Seiteninhalt

Aktivitäten im Schuljahr 2013/2014

12.09.2013 Der Tag für unsere Neuen an der Schule

Die regnerische Witterung tut der guten Stimmung keinen Abbruch. Die meisten Schulanfänger finden sich pünktlich 9.15 Uhr in der Kirche St. Thilo ein, um am ökumenischen Gottesdienst teilzunehmen. Natürlich haben sie ihre Eltern, vielfach auch ihre Großeltern, Geschwister und Freunde mitgebracht.

Den sorgfältig vorbereitete Gottesdienst durch die beiden Pfarrer Hauff und … sowie den Religionslehrerinnen Frau Hofgärtner und Frau Prill verfolgen alle sehr aufmerksam. Es wird ein Bild entworfen vom Schiff, das in die raue See sticht. Das Schiff ist die Schule, als Anker stellt man sich die Menschen vor, die Halt geben, vor allem die Eltern. Doch wenn die See tobt, wenn Angst aufkommt, dann ist der Rettungsring vonnöten. Dann ist Jesus da. Diese Aussage hat Pfarrer Hauff durch die Bibelstelle unterstrichen.

Alle Erstklässler versammeln sich um den Altar, erhalten symbolisch einen Rettungsring und den persönlichen Segen.

Auch in diesem Jahr wird es eng in der Aula bei so vielen Gästen. Ein herzlicher Willkommensgruß der Schulleiterin Frau Frey eröffnet das Programm in der Schule. Sie wendet sich besonders an die Hauptpersonen des heutigen Tages und erzählt den Kindern die Geschichte vom kleinen a, das ängstlich war, aber dann verstehen konnte, dass es in der Schule die anderen Buchstaben treffen konnte, um dann gemeinsam Wort und Geschichte zu werden.

Ein Theaterstück – nein eigentlich ein richtiges kleines Musical - eingeübt von Frau Mayer mit ihren nunmehr Viertklässlern, brachte Stimmung auf. Die Kinder bewiesen in dem dargebotenen Stück, dass Angst in der Schule keinesfalls angesagt ist. Böse Monster, wie manche anfangs behaupten gibt es nicht, allenfalls gute Feen.

Einschulung
Einschulung
Einschulung
Einschulung

Der Regenschirmtanz, so heiter, so beschwingt, so fröhlich – das steckt an. Ein sichtbares Zeichen ist, dass die Erstklässler in ihrer ersten Reihe und auch alle Erwachsenen der Aufforderung der Schauspielerin folgen und die ‚Bewegungsübungen‘ mit nachzuvollziehen. Es ist ein Anliegen der Schauspiellehrerin , dass wirklich jeder entspannt ist. Wie gut das gelungen ist!

Auch Herr Bürgermeister Aufrecht richtet einen Willkommensgruß an die Kinder. Den Eltern gegenüber geht er kurz auf die veränderte Schulsituation ein und versichert ihnen, dass ihre Kinder hier in Heiningen gut aufgehoben sind.

Einschulung
Einschulung

Nun werden die Klassen verteilt. Mit einer ‚süßen‘, kleinen Schultüte von Herrn Aufrecht nimmt Frau Hermann als Lehrerin der Klasse 1 a ihre Kinder in Empfang, um sie ins Klassenzimmer zu führen. Anschließend begleitet Frau Maier ihre Klasse 1 b in ihr Klassenzimmer.

Einschulung
Einschulung
Einschulung
Einschulung

Während die Kinder nun ihre erste Unterrichtsstunde erleben, werden die Eltern bewirtet. Diese Aufgabe hat sich der Elternbeirat gestellt. Auch Informationen zum Ganztagesangebot der Gemeinde können eingeholt werden.

Einschulung
Einschulung

Endlich: Um 12 Uhr holen die Eltern ihre Kinder in den Klassenzimmern ab. Wir wünschen unseren Neuen eine Schulzeit, die ihr Leben bereichert und in eine gute Spur legt.